Skip to main content

Polizeivollzugsdienst (FHPol BB)

Inhalt des Studiums

Während des Bachelor-Studiums Polizeivollzugsdienst/Police Service erwerben die Studierenden alle Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die für die Erfüllung der Aufgaben im gehobenen Polizeivollzugsdienst wichtig sind.

In insgesamt 18 Modulen wird den Studierenden somit das erforderliche Basiswissen für eine Tätigkeit im Wach- und Wechseldienst (Schutzpolizei), in der Bereitschaftspolizei und der Kriminalpolizei vermittelt.

Der Beruf des Polizeibeamten im gehobenen Polizeivollzugsdienst ist inhaltlich sehr anspruchsvoll, breit gefächert und verlangt dem Einzelnen in der täglichen Aufgabenbewältigung eine Vielzahl von Fähigkeiten und Fertigkeiten ab. Daher werden neben der Vermittlung von fachlichen Kompetenzen auch der Aneignung und der Festigung von „Soft Skills“ (persönlicher, sozialer und methodischer Kompetenzen) ein besonderes Gewicht beigemessen. Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens befähigen zudem, Polizeiarbeit auch im Kontext von gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Prozessen zu analysieren und zu verstehen.

Das Studium verzahnt als ein praxisintegrierender Studiengang sehr eng Praxis und Theorie. Die Studierenden absolvieren jeweils 3-monatige Fachpraktika in der Schutzpolizei und Kriminalpolizei und sind hierzu in den jeweiligen Polizeidienststellen des Polizeipräsidiums eingesetzt. Neben fachpraktischen Anteilen in allen übrigen Modulen, ist das semesterübergreifende Modul 5 ausschließlich von praktischen Trainings und Übungen geprägt.

Das erfolgreiche Bestehen des Bachelorstudiums qualifiziert für eine Zulassung zum Masterstudiengang an der Deutschen Hochschule der Polizei und stellt eine der Voraussetzungen zum Aufstieg in den höheren Dienst der Polizei des Landes Brandenburg dar.

Hochschule Fachhochschule Polizei Brandenburg
Link zum Studiengang Polizeivollzugsdienst
AbschlussBachelor of Arts (B.A.)
Form Praxisintegrierend
Regelstudienzeit3 Jahre
Besonderheiten

Das Land Brandenburg bietet Spitzensportlerinnen und -sportlern die Möglichkeit eines auf 10 Semester gestreckten Studiums, wobei sich der Studienverlauf vom regulären 3-jährigen Studium unterscheidet, die modulbezogene Leistungspunktvergabe aber insgesamt unverändert bleibt.

Berufliches Tätigkeitsfeld

Nach Abschluss des Studiums werden die Absolventinnen und Absolventen grundsätzlich im Streifeneinzeldienst des Wachdienstes, als Gruppenbeamtin bzw. –beamter in der Bereitschaftspolizei oder in der kriminalpolizeilichen Sachbearbeitung eingesetzt. Spätere Spezialisierungen erfolgen durch gezielte Weiterbildung.

Ablauf des Studiengangs - Praxisintegrierend

Kontakt an der FHPol BB


Studiendekanin

Studienberatung